+
Für den Erhalt der Übermittag-Betreuung protestierten Eltern am Dienstag vor der Waltroper Stadthalle, wo der Stadtrat tagte. 

Entscheidung im Stadtrat

Übermittag-Betreuung: Was der Protest von Eltern und Kindern gebracht hat

  • schließen

Die Entscheidung zur Übermittag-Betreuung an Grundschulen stand jetzt auf der Tagesordnung des Stadtrats. Eltern und Kinder hatten sich dazu vor der Stadthalle in Stellung gebracht. 

Lange haben Politik und Verwaltung gerungen; Argumente und Informationen zur Übermittag-Betreuung (Ümi) an Waltroper Grundschulen hin- und hergewälzt. Nun stand am Dienstag in der Sitzung des Stadtrates, der ausnahmsweise in der Stadthalle tagte, die Entscheidung an. 

Zusätzliche Infos zu Finanzierung und Raumbedarf 

Eltern hatten schon zuvor deutlich gemacht, wie viel ihnen am Erhalt der Ümi lag. Auch an diesem Dienstag fanden sie sich in großer Zahl und mit Protestplakaten an der Stadthalle ein. Ihr Kommen sollte sich lohnen, denn nach dem Austausch einiger weiterer Informationen zu Finanzierung und Raumbedarf der Ümi fällte der Stadtrat am Ende die Entscheidung: Die Ümi bleibt - augenblicklich brandete Applaus auf unter den Familien, die die Debatte im Zuschauerraum verfolgt hatten. Der Beschluss fiel einstimmig. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
Bewaffnet und maskiert: An diesen Orten haben die Täter bisher zugeschlagen
Bewaffnet und maskiert: An diesen Orten haben die Täter bisher zugeschlagen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen

Kommentare