+
An fünf Orten in Waltrop haben die Täter bisher zugeschlagen.

Polizei sieht Zusammenhänge

Bewaffnet und maskiert: An diesen Orten haben die Täter bisher zugeschlagen

  • Martin Behr
    vonMartin Behr
    schließen

Die Serie von Raubüberfällen in Waltrop reißt nicht ab. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass die Überfälle miteinander zusammenhängen. Ein Überblick. 

  • Überfall auf den Aldi-Markt "Am Schwarzbach"
  • Es ist der fünfte binnen eines Monats
  • Täter kamen mit Machete und Schlagstock

Update, 6.12., 11.03 Uhr:

Fünf Überfälle seit dem 5. November, zuletzt traf es am Mittwochabend den Aldi-Markt „Am Schwarzbach“. Wie die Polizei auf Nachfrage sagt, gehe man inzwischen davon aus, dass die Überfälle auf Waltroper Stadtgebiet miteinander zusammenhängen könnten. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. „Gewisse Parallelen sind nicht wegzudiskutieren“, sagt Behördensprecher Michael Franz ganz konkret. Mit Verweis auf laufende Ermittlungen äußerte er sich zu den Details nicht. Verbindungen zu den jüngsten Überfällen in Castrop-Rauxel sehe man zurzeit aber nicht.

Was wir zunächst berichteten (5.12.):

Die erschreckende Serie von Raubüberfällen in Waltrop reißt nicht ab. Am Mittwochabend hat es kurz vor Ladenschluss gegen 21 Uhr den Aldi-Markt im Waltroper Osten getroffen. Die Polizei berichtet von zwei Tätern, beide dunkel bekleidet und maskiert. Sie bedrohten eine Mitarbeiterin - genau so wie jüngst beim Überfall auf eine Spielothek - mit einer Machete und mit einem Schlagstock und forderten das Bargeld aus der Kasse. Danach flüchteten sie mit der Beute in unbekannte Richtung. Neben der Mitarbeiterin waren der Filialleiter und eine Kundin während der Tat in dem Ladenlokal. Verletzt wurde niemand.

Auffallend ähnliche Täterbeschreibungen

Die Polizei prüft nun Zusammenhänge mit Raubtaten in den vergangenen Wochen in Waltrop. Die Ermittlungen dauern an. Die Täterbeschreibungen, die im aktuellen Fall vorliegen, ähneln in jedem Fall denen der anderen Überfälle: Beide Täter sollen männlich, schlank und ca. 170 cm groß gewesen sein. Sie waren dunkel bekleidet und hatten Motorradmasken auf dem Kopf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

An vier Stellen leuchten jetzt Gruben-Ampelmännchen in Herten - Fotostrecke
An vier Stellen leuchten jetzt Gruben-Ampelmännchen in Herten - Fotostrecke
Tickets, Bier und Gästefans: DFL stellt Plan zur Rückkehr der Fans ins Stadion vor
Tickets, Bier und Gästefans: DFL stellt Plan zur Rückkehr der Fans ins Stadion vor
Wetter in NRW: Heute wird's richtig heiß - viel trinken, Pflanzen gießen und Waldbrandgefahr beachten
Wetter in NRW: Heute wird's richtig heiß - viel trinken, Pflanzen gießen und Waldbrandgefahr beachten
Transfer-Ticker BVB: Ernsthafter Interessent für Passlack - an einem Detail hakt es noch
Transfer-Ticker BVB: Ernsthafter Interessent für Passlack - an einem Detail hakt es noch
Heiße Spur: Drittes entlaufenes Rind nach sechs Wochen im Bohnenfeld entdeckt
Heiße Spur: Drittes entlaufenes Rind nach sechs Wochen im Bohnenfeld entdeckt

Kommentare