Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst sind an einem Unfallort am Werk.
+
Bei einem Unfall in Olfen wurde auch ein Rettungswagen aus Waltrop angefordert.

Einsatzgeschehen an Silvester

Ruhige Nacht für Polizei und Feuerwehr - aber die Nachbarstadt brauchte Hilfe

  • Tamina Forytta
    vonTamina Forytta
    schließen

Mit Anspannung hatten die Einsatzkräfte auch in Waltrop auf den Jahreswechsel geblickt. Aber: Es blieb recht ereignisarm. Ein Vorfall in Olfen aber beschäftigte auch die Waltroper.

Aufatmen am Neujahrsmorgen bei den Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei: Die Silvesternacht war auffallend ruhig. Der Böllerverkauf war bekanntlich zu diesem Jahreswechsel in Pandemie-Zeiten bei uns verboten. Die Feuerwehr war dennoch ein wenig in Sorge, dass altes, nicht mehr sicheres oder aus fragwürdigen Quellen stammendes Feuerwerk abgebrannt werden würde.

Zwei Ölspuren in Waltrop

Es waren zwar Raketen zu sehen und zu hören über Waltrop, aber Schlimmes passiert ist bei uns nicht. Zwei Ölspuren beschäftigten die Feuerwehr am Silvestertag, und gegen kurz vor 2 Uhr mussten sie am Kapellenweg vorbeischauen. Dort hatten die Bewohner des betroffenen Hauses den Brand aber schon selbst gelöscht.

Waltroper helfen in der Nachbarstadt

Gravierender war da schon der Einsatz am Abend gegen 18.45 Uhr, zu dem die Olfener Kollegen den Waltroper Rettungsdienst um Hilfe baten. Auf der Dattelner Straße in der Nachbarstadt hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen waren. Erst hieß es sogar, ein Fahrzeug würde brennen, doch das bestätigte sich vor Ort nicht. Drei Personen wurden aber zum Teil schwer verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser.

Man habe wegen der massiven Verformungen an den Fahrzeugen von einem sogenannten „Hochrasanztrauma“ ausgehen müssen, erklärte Christoph Riße, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Olfen. Die Olfener waren mit 20 Einsatzkräften am Unfallort und wurden von einem Rettungswagen aus Waltrop, Notarzt und Rettungswagen aus Datteln sowie einem Rettungswagen und dem Notarzt aus Lüdinghausen unterstützt. Die Dattelner Straße war für etwa anderthalb Stunden voll gesperrt.

Polizei berichtet von ruhiger Nacht

Die Polizei hat für Waltrop keine Vorkommnisse notiert - das war zum Jahreswechsel 2018/19 anders. Zwar seien, speziell nach Mitternacht, aus dem gesamten Kreis vermehrt Anrufe bei der Leitstelle eingegangen, in denen sich Bürger über Ruhestörungen beklagten. Allerdings war ja das Abbrennen von Feuerwerk nicht verboten, sondern lediglich der Verkauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Erst der Braumfrevel, nun der komplette Verlust: Trauriges Ende von zwei alten Riesen
Erst der Braumfrevel, nun der komplette Verlust: Trauriges Ende von zwei alten Riesen
Erst der Braumfrevel, nun der komplette Verlust: Trauriges Ende von zwei alten Riesen
Coronavirus in Waltrop: Das Gesundheitsamt meldet zwei weitere Todesfälle
Coronavirus in Waltrop: Das Gesundheitsamt meldet zwei weitere Todesfälle
Coronavirus in Waltrop: Das Gesundheitsamt meldet zwei weitere Todesfälle
Die Grünen wollen die Nachfolge von Monya Buß regeln
Die Grünen wollen die Nachfolge von Monya Buß regeln
Die Grünen wollen die Nachfolge von Monya Buß regeln
Nach gemeinem Überfall auf eine 85-Jährige: Wer kennt diesen Mann?
Nach gemeinem Überfall auf eine 85-Jährige: Wer kennt diesen Mann?
Nach gemeinem Überfall auf eine 85-Jährige: Wer kennt diesen Mann?
Nach tragischem Fahrradunfall: Gutachten wird erst in einigen Wochen erwartet
Nach tragischem Fahrradunfall: Gutachten wird erst in einigen Wochen erwartet
Nach tragischem Fahrradunfall: Gutachten wird erst in einigen Wochen erwartet

Kommentare