+
Das neue Hydraulikaggregat zum Öffnen und Schließen eines Schleusentores.

Mit Bildergalerie und Video

Schleuse Henrichenburg: Die Pumpleistung ist extrem, das Fassungsvermögen auch 

  • schließen

Die Schleuse Henrichenburg in Waltrop ist wieder in Betrieb. Wir haben uns einmal mit den technischen Daten des Bauwerks befasst: Pumpleistung, Fassungsvermögen, Schleus-Dauer. 

Update, 2. August: 

Noch ein paar technische Daten im Überblick:

- Der zuerst geschleuste Tanker „Luise Deymann“ ist 85 Meter lang

- Das ebenfalls mit eingefahrene Cargo-Schiff „Josina“ 100 Meter

- Die Kammer der Sparschleuse hat eine Länge von 190 Meter

- Fassungsvermögen: 31.000 Kubikmeter Wasser – das sind 31 Millionen Liter. Geflutet wird die Kammer allein durch den Wasserdruck vom Oberwasser, entleert ebenso nur durch das Eigengewicht des Wassers.

Kanal wäre ohne Pumpen irgendwann leer

- Etwa 20 Minuten dauert jeder Schleus-Vorgang. Pumpen sind dafür nicht nötig, trotzdem kommen sie zum Einsatz. 

- Es gibt zwei Hochleistungspumpen, die 4000 Liter Wasser pro Sekunde vom Unter- ins Oberwasser befördern.

- Denn trotz der langen Kanalstrecke bis zum Dortmunder Hafen gilt: Wenn dem Kanal plötzlich 31 Mio. Liter fehlen, macht sich das auch optisch bemerkbar. Und irgendwann wäre er leer.

Was wir ursprünglich berichtet haben:

Die Erleichterung dürfte vor allem beim Dortmunder Hafen groß sein: Seit Mittwochabend können in Waltrop wieder Schiffe geschleust werden. Der Hafen, der sozusagen in einer Sackgasse des Dortmund-Ems-Kanals liegt, ist damit nicht mehr von der Binnenschifffahrt abgeschnitten. Die ersten zwei Schiffe haben gegen kurz vor 20 Uhr die 13,50 Meter Höhenunterschied bewältigt. Dafür wurde die Schleusenkammer mit 31.000 Kubikmeter Wasser geflutet.

Die ersten zwei Schiffe sind gegen 19.15 Uhr in die Schleusenkammer eingefahren.

Ein Schleusentor wiegt 65 Tonnen

Allerdings ist die 190 Meter lange Sparschleuse, die sogenannte Schleuse Henrichenburg, nur zeitweise wieder für den Betrieb freigegeben. Geschleust wird noch für mehrere Wochen nur in den Abend- und Nachtstunden, da noch weitere Arbeiten an der Elektronik der Schleuse nötig sind. Zudem wird im nächsten Jahr eine erneute Sperrung nötig. Dann müssen die Scharniere des Schleusentores gewechselt werden. Eine äußerst aufwendige Aktion. Ein Tor wiegt alleine 65 Tonnen.

In Waltrop wird wieder geschleust | cityInfo.TV

In Waltrop wird wieder geschleust | cityInfo.TV

Termin stand seit einem Jahr fest

Wenn auch dieser Arbeitsschritt abgeschlossen ist, wird das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Duisburg-Meiderich 5,5 Millionen Euro in die Sanierung der Schleuse Henrichenburg gesteckt haben. Das sagt Axel Jeromin, Projektleiter Elektrotechnik beim WSA. Er ist derweil stolz darauf, dass man bei der Schleusen-Sanierung eine Punktlandung hingelegt hat. "Dass wir heute Abend wieder schleusen, der Termin stand seit einem Jahr fest."

Erste Schiffe passieren die Schleuse Henrichenburg

Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop.
Die Schleuse Henrichenburg am Schiffshebewerk in Waltrop. © Martin Behr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache
Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache
Kommt jetzt das Verbot für Preis-Dumping im Lebensmittelhandel?
Kommt jetzt das Verbot für Preis-Dumping im Lebensmittelhandel?
Verkehrschaos: Diese Marler Siedlung sollten Autofahrer jetzt meiden
Verkehrschaos: Diese Marler Siedlung sollten Autofahrer jetzt meiden
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus

Kommentare