Weihnachtsbeleuchtung in der Taeglichsbeckstraße
+
Millionen Lichter leuchten in der Adventszeit in der Taeglichsbeckstraße in Waltrop.

Advents-Illumination

So prächtig leuchtet Waltrops schönste Weihnachts-Straße

  • Tamina Forytta
    vonTamina Forytta
    schließen

Weihnachtsbeleuchtung sieht man dieser Tage an fast jedem Haus. Doch an der Taeglichsbeckstraße in Waltrop, da kennt die Illuminations-Freude keine Grenzen. Das spricht sich rum.

Normalerweise hätten sie am Vorabend des ersten Advents wieder ein richtiges Anleuchten veranstaltet, die Bewohner der Taeglichsbeckstraße in Waltrop. Aber da ist ja noch diese blöde Pandemie. Insofern gab es keine große Zusammenkunft am Samstag, aber als zum ersten Mal die Weihnachtslichter in der Taeglichsbeckstraße angingen, da war die Freude trotzdem groß und die heimelige Stimmung fast wie immer.

So war das Anleuchten an der Taeglichsbeckstraße 2019:

Corona-Projekt von Waltroper Schweißern

Im mittlerweile siebten Jahr ist die Taeglichsbeckstraße so etwas wie das Mekka der Weinachtsbeleuchtung. Zählen kann sie niemand mehr, die Lichter, die Jahr für Jahr an den Häusern installiert werden. Neueste Errungenschaft in diesem Jahr: Drei verschieden große Bäume mit insgesamt 2250 kleinen Lichtern. „Das ist unser Corona-Projekt“, sagt Oliver Pennekamp, der mit Edgar Wossning, Jupp Bergedick und Tom Wetterkamp im Sommer die Bäume geschweißt hat.

Jeder Vorgarten an der Taeglichsbeckstraße in Waltrop ist ein bisschen anders gestaltet.

Und während sie am Samstag da stehen, die Glühweintassen in der Hand, Feuerschalen in beinahe jeder Einfahrt, da halten reihenweise die Autos an: „Toll gemacht!“ „Sieht wunderschön aus!“, rufen die Leute aus heruntergekurbelten Autofenstern. Seit Tagen schon hätten immer wieder Passanten angehalten und sich erkundigt: „Macht ihr denn dieses Jahr wieder Beleuchtung?“ Klar machen sie! Schon allein deswegen, weil das die beste Geschwindigkeits-Begrenzung der Welt ist: Hier fahren die Leute Schritttempo, damit sie die lichterglänzende Pracht in Waltrops Innenstadt möglichst lange genießen können.

Sie sorgten für die handgeschweißten Lichter-Bäume: (v.l.) Josef Bergedick, Tom Wetterkamp, Edgar Wossning und Oliver Pennekamp. Mit im Bild: die Nachbarinnen Mira Scholz und ihre Mutter Melanie Heiber.

Die Illumination in der Waltroper Fußgängerzone ist derweil schon einige Tage in Betrieb, und wer von der Weihnachtlichkeit nicht genug bekommen kann, schaut vielleicht auch mal im Pfarrgarten von St. Peter Waltrop vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Vorfahrt für Genießer: Beim schicken „Wohnmobil-Diner“  kommt fast schon Restaurantflair auf
Vorfahrt für Genießer: Beim schicken „Wohnmobil-Diner“ kommt fast schon Restaurantflair auf
Vorfahrt für Genießer: Beim schicken „Wohnmobil-Diner“ kommt fast schon Restaurantflair auf
Auf dem Marktplatz wird das Pflaster ausgebessert - aber auch im alten Edeka tut sich was
Auf dem Marktplatz wird das Pflaster ausgebessert - aber auch im alten Edeka tut sich was
Auf dem Marktplatz wird das Pflaster ausgebessert - aber auch im alten Edeka tut sich was
Coronavirus in Waltrop:  Aktuell sind 122 Menschen an der Infektion erkrankt
Coronavirus in Waltrop: Aktuell sind 122 Menschen an der Infektion erkrankt
Coronavirus in Waltrop: Aktuell sind 122 Menschen an der Infektion erkrankt
Coronavirus in Waltrop: 97 Personen sind aktuell infiziert
Coronavirus in Waltrop: 97 Personen sind aktuell infiziert
Coronavirus in Waltrop: 97 Personen sind aktuell infiziert
Christiane Vedder schließt zum Jahresende
Christiane Vedder schließt zum Jahresende
Christiane Vedder schließt zum Jahresende

Kommentare