Die Corona-Pandemie verhindert zurzeit auch im Hirschkampstadion den Vereinssport.
+
Die Corona-Pandemie verhindert zurzeit auch im Hirschkampstadion den Vereinssport.

Sportstättennutzungsgebühren

Stadt soll auf Geld verzichten: CDU und SPD sind sich mit einer Ausnahme einig

  • Martin Behr
    vonMartin Behr
    schließen

SPD und CDU sind sich einig: Die Stadt soll den Waltroper Vereinen weiterhin die Sportstättennutzungsgebühr erlassen. In einem Punkt herrscht aber Uneinigkeit.

Sowohl die CDU als auch die SPD beantragen zur Ratssitzung am 17. Dezember, dass Waltroper Vereine wegen der Corona-Pandemie weiterhin von der Sportstättennutzungsgebühr befreit bleiben. Während die CDU die Befreiung zunächst bis 1. Juli beschließen will, plädiert die SPD dafür, den Vereinen die Nutzungsgebühr bereits jetzt für das ganze Jahr 2021 zu erlassen.

2019 hat die Stadt 110.000 Euro eingenommen

Damit würde die Stadtverwaltung auf mehrere Zehntausend Euro verzichten. Ein Blick ins Jahr 2019: Hier hat die Stadt rund 110.000 Euro von Waltroper Vereinen für die Nutzung von den Außensportanlagen und Sporthallen sowie der Hallenbäder in Oberwiese und an der Riphausstraße eingenommen. Das teilt Andrea Middendorf, Sprecherin der Stadt Waltrop, auf WZ-Anfrage mit.

CDU Waltrop ist zurückhaltender

Die CDU zeigt sich in dieser Angelegenheit zunächst etwas zurückhaltender. Lieber solle der zuständige Fachausschuss im zweiten Quartal 2021 noch einmal darüber beraten, ob es nötig sei, die Nutzungsgebühren auch über den 1. Juli hinaus auszusetzen. So formuliert es Theo Hemmerde für seine Fraktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus in Waltrop: 93 Personen sind aktuell infiziert - keine weiteren Todesfälle
Coronavirus in Waltrop: 93 Personen sind aktuell infiziert - keine weiteren Todesfälle
Coronavirus in Waltrop: 93 Personen sind aktuell infiziert - keine weiteren Todesfälle
Auf dem Marktplatz wird das Pflaster ausgebessert - aber auch im alten Edeka tut sich was
Auf dem Marktplatz wird das Pflaster ausgebessert - aber auch im alten Edeka tut sich was
Auf dem Marktplatz wird das Pflaster ausgebessert - aber auch im alten Edeka tut sich was
Waltrop im Homeoffice: So geht THG-Lehrer Marc Otte (34) mit dem Distanzunterricht um
Waltrop im Homeoffice: So geht THG-Lehrer Marc Otte (34) mit dem Distanzunterricht um
Waltrop im Homeoffice: So geht THG-Lehrer Marc Otte (34) mit dem Distanzunterricht um
Christiane Vedder schließt zum Jahresende
Christiane Vedder schließt zum Jahresende
Christiane Vedder schließt zum Jahresende
Die Waltroper Friseure im Lockdown: Ärger der Profis über Schwarzarbeit ist groß
Die Waltroper Friseure im Lockdown: Ärger der Profis über Schwarzarbeit ist groß
Die Waltroper Friseure im Lockdown: Ärger der Profis über Schwarzarbeit ist groß

Kommentare