In den Rieselfeldern zwischen Datteln und Waltrop sollte der Newpark entstehen.
+
In den Rieselfeldern zwischen Datteln und Waltrop sollte der newPark entstehen.

Industrieareal

NewPark: Waltrop hat weiter arge Zweifel am Verkehrsgutachten

  • Silvia Seimetz
    vonSilvia Seimetz
    schließen

Dass Waltrop und Datteln in Sachen newPark und B474n uneins sind, ist bekannt. Daher wundert es nicht, dass Waltrop sein Veto in Sachen Flächennutzungsplan einlegt.

Neues Kapitel in der Diskussion um das Industrieareal newPark und die Umgehungsstraße B474 zwischen Waltrop und Datteln: Waltrop hat jetzt eine Stellungnahme eingereicht, in der sich die Stadt gegen eine Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Datteln ausspricht.

Veto gegen die Plan-Änderung

Diese Änderung will Datteln, bevor sie Bebauungspläne aufstellen kann. Und für die Änderung wiederum müssen die Nachbarstädte angehört werden. Die Waltroper Stadtverwaltung hat deswegen gegen die Änderung des Flächennutzungsplans ihr Veto eingelegt, weil sie Bedenken wegen des Verkehrs zum und vom newPark hat. Stadtplaner Andreas Scheiba erläutert, Waltrop habe immer deutlich gemacht, dass „eine ausreichende verkehrliche Erschließung des newPark erst als gesichert angesehen werden kann, wenn ein direkter Autobahnanschluss über die geplante B 474n herzustellen ist.“

Lärm auf der Leveringhäuser- und Münsterstraße

Datteln hingegen ist der Ansicht, dass die komplette B474n nur nötig ist, um die Verkehrsströme für die gesamten 160 Hektar zu lenken - und momentan geht es nur um ein 65 Hektar großes Teilstück. Doch auch die Belastung durch dieses Teilstück bewerten die Waltroper Experten bereits als zu groß. „Die im ersten Schritt vorgesehene Bebauung von 65 Hektar lenkt eine große Anzahl von Zusatzverkehren durch das dicht bebaute Waltroper Stadtgebiet“, so Scheiba. Betroffen wären vor allem die ohnehin belastete Leveringhäuser Straße – dort seien die zulässigen Lärmwerte an einzelnen Wohngebäuden bereits überschritten – und die Münsterstraße.

Weg über die B235 ist länger und hat mehr Ampeln

Ein von der „newPark“-GmbH vorgelegtes Verkehrsgutachten zweifeln die Waltroper an. Die Gutachter seien davon ausgegangen, dass der meiste Verkehr in den newPark von der A2 über die B235 in Datteln fahren werde. „Das ist nicht nachvollziehbar“, so Scheiba, und nannte Vergleichszahlen: Die Dattelner Strecke von der A2 in den newPark über die B235 ist 8,8 Kilometer lang. Je nach Fahrtrichtung stehen dort 17 bzw. 18 Ampelanlagen. Vom Waltroper Autobahnanschluss bis zum geplanten Gebiet in Datteln sind es über die L609 nur 7,3 Kilometer und je nach Fahrtrichtung sind dort elf bzw. zehn Ampeln zu überwinden. Und da das Stück der B474n, das gerade in Datteln gebaut wird, direkt auf die Münsterstraße führt, sei erst recht nicht zu verstehen, wie die Gutachter darauf kämen, dass die Lastwagenfahrer künftig den längeren Weg über Datteln nehmen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Trauer um Jörg Buxel - „Brokken“ ist tot
Trauer um Jörg Buxel - „Brokken“ ist tot
Trauer um Jörg Buxel - „Brokken“ ist tot
Nach umstrittenem Hochzeitsfoto: Das ergab die Prüfung durch das Waltroper Rathaus
Nach umstrittenem Hochzeitsfoto: Das ergab die Prüfung durch das Waltroper Rathaus
Nach umstrittenem Hochzeitsfoto: Das ergab die Prüfung durch das Waltroper Rathaus
Radwege in und um Waltrop sollen besser werden - das sind die Forderungen der CDU
Radwege in und um Waltrop sollen besser werden - das sind die Forderungen der CDU
Radwege in und um Waltrop sollen besser werden - das sind die Forderungen der CDU
Coronavirus in Waltrop: Drei Covid-19-Fälle mehr gemeldet
Coronavirus in Waltrop: Drei Covid-19-Fälle mehr gemeldet
Coronavirus in Waltrop: Drei Covid-19-Fälle mehr gemeldet
Eine Dauer-Bühne im Moselbachpark - ein teurer Spaß
Eine Dauer-Bühne im Moselbachpark - ein teurer Spaß
Eine Dauer-Bühne im Moselbachpark - ein teurer Spaß

Kommentare