+
Der Valentinstag kann, muss aber kein Anlass für Geschenke unter Liebenden sein

Die Beziehung pflegen

Zum Valentinstag erklärt eine Paartherapeutin die "fünf Sprachen der Liebe"

  • schließen

Kommerz contra Romantik: Am Valentinstag scheiden sich die Geister. Eheberaterin Ute Kieslich verrät, wie Paare ihre Beziehung pflegen. Dazu braucht es vor allem eine Zutat. 

  • Die "fünf Sprachen der Liebe" erkennen.
  • In Gottesdiensten zum Valentinstag die Liebe segnen lassen
  • Sich im "Bistro der Liebe wegen" treffen

Blumen, Süßes, Düfte, Schmuck - der Trubel um den Valentinstag am 14. Februar ist ein gutes Geschäft. Dabei gehören Geschenke zu den "fünf Sprachen der Liebe“ und sind für viele Menschen sehr wichtig in der Partnerschaft - nicht nur heute, sondern das ganze Jahr über.

Rat für Paare in Waltrop, Datteln und Oer-Erkenschwick

Ute Kieslich leitet die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle (EFL) Ostvest des Bistums Münster. Die Einrichtung an der Hachhausener Straße 67 in Datteln ist auch zuständig für die Städte Waltrop und Oer-Erkenschwick. „In den Beratungsgesprächen stellen Paare oft fest, dass die fehlende Kommunikation ein Grund für Beziehungsprobleme ist“, berichtet Kieslich.

Fünf Dinge, die wichtig für die Liebe sind

Der amerikanische Paartherapeut Gary Chapman hat den Begriff der „,Fünf Sprachen der Liebe“ geprägt. „Er geht davon aus, dass auch in der Liebe jeder Mensch seine eigene Muttersprache hat“, erläutert die Expertin. Und diese sind: 1. Anerkennung und Wertschätzung, 2. Zeit nur zu zweit, 3. Kleine Geschenke, die von Herzen kommen, 4. Hilfsbereitschaft im Alltag, 5. Zärtlichkeit.

Wissen, was dem anderen guttut

„In den wenigsten Partnerschaften werden alle fünf Sprachen gesprochen“, betont Ute Kieslich: „Aber Beziehungen funktionieren, wenn beide voneinander wissen, was dem anderen guttut.“ Und wenn der Schatz sein Herz an den Valentinstag verloren hat, warum dann nicht die eigene Abneigung überwinden und ihm ein Geschenk machen. Denn das ist Liebe - ohne die funktioniert eine Beziehung nicht.

Das wird zum Valentinstag in den Städten geboten

  • Zum ökumenischen Segnungsgottesdienst am Valentinstag laden die Gemeinden in Oer-Erkenschwick ein. Alle Liebenden können sich segnen lassen. Beginn ist heute um 19 Uhr in der Christus-König-Kirche, Klein-Erkenschwicker-Straße 122.
  • In Waltrop beginnt am Sonntag, 16. Februar, um 19 Uhr in der St.-Peter-Kirche ein Valentins-Gottesdienst für Liebende – egal, ob sie seit Wochen oder Jahrzehnten zusammen sind. Im Anschluss gibt es einen Sektempfang. 
  • Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung Ostvest richtet am Montag, 9. März, 19.30 Uhr, wieder einen Abend für Paare unter dem Motto „Ins Bistro der Liebe wegen“ aus, dieses Mal im Pfarrheim St. Josef, Oer-Erkenschwick, Otto-Hue-Straße 1. Anmeldungen per E-Mail an efl-datteln@bistum-muenster.de oder unter Telefon 0 23 63 /3 87 54 00 (auch AB). Der Eintritt ist frei, es fallen nur Kosten für Getränke an.

Auch alte Liebe muss gepflegt werden, damit sie nicht rostet.

Wenn in einer Beziehung nicht mehr Liebe, sondern Gewalt herrscht, finden Opfer Hilfe.

In Waltrop pflanzen Hochzeitspaare ein Zeichen ihrer Liebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zahlreiche Fotos und Videos vom Karneval: So feiern die Närrinnen und Narren im Kreis Recklinghausen
Zahlreiche Fotos und Videos vom Karneval: So feiern die Närrinnen und Narren im Kreis Recklinghausen
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen
Mahnwache in Oer-Erkenschwick: "Kein Platz für Rassismus!"
Mahnwache in Oer-Erkenschwick: "Kein Platz für Rassismus!"

Kommentare