+
Was von Silvester übrig blieb...

Das große Aufräumen

Warum das Beseitigen des Silvester-Mülls teils mühselige Handarbeit ist 

  • schließen

"Höher, schneller, lauter, mehr“ heißt heute das Motto beim Silvester-Feuerwerk.  Und so hatten die V+E-Mitarbeiter jetzt alle Hände voll zu tun, den Müll wegzuräumen.

  • Besonders rund um die Stadthalle fiel viel Silvester-Müll an
  • Dort hatte eine große Party stattgefunden
  • Die V+E-Mitarbeiter hatten "alle Hände voll" zu tun

„Alle Hände voll“ ist dabei wörtlich zu nehmen, denn die grobe Vorarbeit in der Innenstadt mussten die dafür abgestellten Mitarbeiter tatsächlich per Hand erledigen. „Die Reste der großen 100-Schuss-Pakete kann die Kehrmaschine nicht einsaugen“, erklärt Jörg Wisotzki am Ver- und Entsorgungsbetrieb (V+E). Die Mitarbeiter rückten also klassisch mit Besen und Schüppe an. Speziell rund um die Stadthalle sei viel Müll zusammengekommen, berichtet Wisotzki. Dort hatte in diesem Jahr eine große Silvesterparty stattgefunden. 

"Wie ein Schlachtfeld"

Teilweise habe es in der Innenstadt „wie ein Schlachtfeld“ ausgesehen, zumal viel zerbrochenes Glas herumlag. Seit 6.30 Uhr waren Donnerstagsmorgen drei V+E-Mitarbeiter am Werke – zunächst auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone. Am Ehrenmal seien auch noch viele Reste, kam dann per Mail rein, und die V+E-Leute machten auch dort klar Schiff. „Wir arbeiten uns nun sukzessive vor, aber überall gleichzeitig können wir auch nicht sein“, sagt Wisotzki. Dass es trocken und frostig war, passte den Mitarbeitern gut, denn vom Regen zusammengepampter Abfall ist noch widerspenstiger beim Beseitigen. 

Bürger in der Pflicht

Auch der Bürger ist allerdings in der Pflicht: Laut Straßenreinigungssatzung der Stadt Waltrop müssen Grundstückseigentümer jeweils den Gehweg und teilweise – je nach Ortslage – auch die Straßen-Fahrbahn an ihrem Grundstück reinigen. Dabei ist es unerheblich, ob der Besitzer den Müll oder Dreck vor seinem Haus selbst verursacht hat. Mietern wird das Saubermachen meist durch die Eigentümer übertragen. Übrigens: Feuerwerks-Reste gehören in die Restmüll-Tonne – auch wenn viele Bestandteile aus Papier oder Pappe bestehen. „Es sind ja auch immer noch Reste von Pulver oder Ähnlichem daran“, begründet Wisotzki.

Glücklicherweise verlief der Jahreswechsel in Waltropruhiger als in anderen Städten des Kreises. Was es diesmal, anders als 2018/19 nicht gab: eine offizielle Party am Spurwerkturm.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
LIVE! Stuckenbusch ist Hallenstadtmeister  in Recklinghausen
LIVE! Stuckenbusch ist Hallenstadtmeister  in Recklinghausen
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte

Kommentare