+
Oliver Wegner, stellvertretender Kreis- und Bezirksbrandmeister.

Äußerung in der Nachbarstadt

Wegner-Aussage lässt Raum zur Spekulation: Es geht um den Bau der neuen Feuerwache

  • schließen

Dass die Stadt Waltrop eine neue Feuerwache bekommen soll, ist beschlossene Sache. Der ehemalige Chef der Waltroper Wehr, Oliver Wegner, hat nun mit einer Aussage aufhorchen lassen.

Zu einem möglichen neuen Standort der Feuer- und Rettungswache war bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr am Samstag kaum etwas zu erfahren. Bürgermeisterin Nicole Moenikes sagte nur, es gebe noch Klärungsbedarf wegen des Grundstücks, im ersten Halbjahr des neuen Jahres hoffe sie, mehr sagen zu können.

Aussage fiel in Oer-Erkenschwick

Der ebenfalls anwesende stellvertretende Kreisbrandmeister, der ehemalige Waltroper Feuerwehr-Chef Oliver Wegner, ging auf das Thema in seinem Grußwort gar nicht ein. Dafür machte er tags drauf bei der Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oer-Erkenschwick eine Bemerkung, die man so deuten konnte, als sei sie auf Waltrop gemünzt.

Lob für die Stimbergstadt

Wegner lobte in Oer-Erkenschwick, dass dort bereits ein neuer Standort für die Feuer- und Rettungswache nahe dem Stimbergstadion, nicht weit vom jetzigen Standort der Feuerwehr, gefunden wurde. Eine andere Stadt, so Wegner weiter mit kritischem Unterton, sei hingegen bei der Planung eines neuen Standortes in zweieinhalb Jahren noch nicht über Arbeitskreis-Sitzungen hinaus gekommen. Die Stadt nennen wollte er nicht.

Wegner dementiert Waltrop-Bezug

In der Versammlung wurde anschließend gerätselt, auf welche Kommune Wegner wohl angespielt hatte. Von unserer Zeitung darauf angesprochen, bestritt Wegner, dass er explizit seine Heimatstadt Waltrop damit gemeint habe, wo er bis 2015 Stadtbrandinspektor war und in dieser Zeit nicht immer bestes Einvernehmen mit der Stadt hatte. Er habe ganz bewusst in seinem Grußwort in Oer-Erkenschwick keine Stadt direkt angesprochen. „Das würde mir nie einfallen.“ Er sei in seiner jetzigen Funktion nicht nah genug an den Vorgängen in Waltrop, um zu Details etwas zu sagen. 

Standort ist nicht zukunftsfähig

Der stellvertretende Kreisbrandmeister sagte unserer Zeitung, dass der aktuelle Standort in Waltrop nicht zukunftsfähig sei, daran bestehe kein Zweifel. Er betonte, die Planung sei bei den Verantwortlichen in Waltrop sicher in guten Händen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Ermittlungen bei Taxi-Unternehmen nach Razzia dauern an - Kreis vergibt Lizenzen
Ermittlungen bei Taxi-Unternehmen nach Razzia dauern an - Kreis vergibt Lizenzen
Badeseen in NRW: Wasserqualität ist laut Ministerium gut - mit Ausnahmen
Badeseen in NRW: Wasserqualität ist laut Ministerium gut - mit Ausnahmen
Drama im eigenen Haus: Räuber bedrohen junge Opfer mit Schusswaffen
Drama im eigenen Haus: Räuber bedrohen junge Opfer mit Schusswaffen
BMW geklaut und keinen Führerschein: Flucht vor Polizei in Gelsenkirchen endet für Raser im Gleisbett
BMW geklaut und keinen Führerschein: Flucht vor Polizei in Gelsenkirchen endet für Raser im Gleisbett

Kommentare