+

WLAN-Initiative

"Freifunk" ist das Ziel

  • schließen

WALTROP - Die SPD, die Grünen, der Aufbruch und die Linke in Waltrop wollen, dass die Stadt ihre öffentlichen Gebäude für die Installation vom frei nutzbaren WLAN-Routern zur Verfügung stellt. Im Gegenzug will sich die örtliche „Freifunk-Initiative“ um die Wartung der Geräte kümmern.

Das ist Gegenstand eines gemeinsamen Antrags der genannten Fraktionen für den nächsten Stadtentwicklungsausschuss. Die Idee von „Freifunk“ ist, ein unabhängiges, stadtübergreifendes Netz zu schaffen, das es ermöglicht, überall einen freien, nicht kommerziellen kabellosen Internetzugang zu bekommen.

Kaum Kosten für die Stadt

Die Hoffnung ist, dass sich an der „Freifunk“-Initiative auch Betreiber von Cafés, Geschäften und Restaurants beteiligen, um so ihren Kunden kosten- und risikoloses Internet anzubieten. Das trage dazu bei, die Attraktivität der Stadt zu steigern, heißt es. Kosten entstünden der Stadt nicht, abgesehen vom Strom für die Router, der pro Gerät unter zehn Euro pro Jahr koste.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Drei Jahre dauerten die Diskussionen - jetzt rollen an der Süder Grundschule die Bagger
Drei Jahre dauerten die Diskussionen - jetzt rollen an der Süder Grundschule die Bagger
Vorbereitung auf der Zielgeraden - 1. FFC Recklinghausen 2003 unterzieht sich letztem Test
Vorbereitung auf der Zielgeraden - 1. FFC Recklinghausen 2003 unterzieht sich letztem Test
Kartoffelsalat & Imperativ
Kartoffelsalat & Imperativ
Jeckes Treiben in Oer-Erkenschwick - hier ändern sich am Rosenmontag die Öffnungszeiten
Jeckes Treiben in Oer-Erkenschwick - hier ändern sich am Rosenmontag die Öffnungszeiten
Fachfrau hat eine klare Meinung: "Das Kraftwerk steht hier falsch"
Fachfrau hat eine klare Meinung: "Das Kraftwerk steht hier falsch"

Kommentare