+
Beth Adams-Ray und Florian Söll bauen in der Fördermaschinenhalle die Ausstellung "Unser Kanal" auf.

Ausstellung in der Fördermaschinenhalle

Vielfältige künstlerische Blicke auf den Kanal

  • schließen

WALTROP - Kinder des Ruhrgebiets kennen und lieben den Kanal. Radeln, spazieren, angeln, rudern, joggen – der Kanal ist multifunktional und weit mehr als ein Verkehrsweg. Doch wie sieht das künstlerische Auge „Unseren Kanal“? Das zeigt eine Ausstellung, die bald in der Fördermaschinenhalle zu sehen ist.

Der Clou: Auf allen Bildern ist die Wasserlinie zu sehen. An ihr ausgerichtet werden die Leinwände auch in der Ausstellungshalle aufgehängt, so dass sich eine durchgehende Linie entlang der jeweiligen Wasseroberfläche auf den Bildern durch die gesamte Ausstellung ziehen ließe.

Panoramabild eines Kanalschiffs

Mitgewirkt haben zum einen die beiden Initiatoren der Ausstellung; Beth Adams-Ray und ihr Ehemann Dr. Florian Söll. Beth Adams-Ray hat mit ihren Bildern das Geschehen unter der Wasseroberfläche eingefangen, Florian Söll hat zum Beispiel ein meterlanges Panoramabild eines Kanalschiffs angefertigt.

Fotografen von auswärts

Hinzu kommen Fotografien zweier Auswärtiger: Oliver Kleibrink aus Paderborn und Viktor Esau aus Höxter – beide sind Freunde der Initiatoren – haben mit „fremden Augen“ auf Kanal und die umgebende Landschaft geschaut. Auch einige Schüler der Gesamtschule, betreut von Michael Ogiermann, steuern Bildern bei. Sie haben sich ebenfalls aufgemacht zum Kanal und die Szene auf sich und ihre Malwerkzeuge wirken lassen.

Sprachbilder als Ergänzung

Die Öffnungszeiten: Die Ausstellung in der Fördermaschinenhalle ist zu sehen am Sonntag, 14.9. (Tag des offenen Denkmals), und Samstag, 20.9., jeweils von 10 bis 17 Uhr. Zusätzliche Besichtigungstermine kann man via Internet vereinbaren: www.florian-soell.de

Zwischen diesen Fotografien und Malereien gibt es Sprachbilder der Waltroperin Gudrun Güth – Texte, die das Ausstellungsthema „Unser Kanal“ aufgreifen. Erster Termin für die Ausstellung ist der Tag des offenen Denkmals (14. September). Dabei werden zwei Denkmale vereint – die historische Maschinenhalle und der Kanal, an sich ja auch schon ein Industriedenkmal.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Brand in Awo-Wohnungen: 50 Senioren in Sicherheit gebracht - Polizei sperrt Unglücksort
Brand in Awo-Wohnungen: 50 Senioren in Sicherheit gebracht - Polizei sperrt Unglücksort
Eichendorffstraße 43 und 45 - So wollen Stadt und Hauseigentümer nun durchgreifen
Eichendorffstraße 43 und 45 - So wollen Stadt und Hauseigentümer nun durchgreifen
Junge Mutter und ihr Sohn (2) werden vermisst - halten sie sich im Ausland auf?
Junge Mutter und ihr Sohn (2) werden vermisst - halten sie sich im Ausland auf?
Bahnübergang: Fünf Verletzte nach Auffahrunfall - zweiter Vorfall innerhalb von vier Tagen
Bahnübergang: Fünf Verletzte nach Auffahrunfall - zweiter Vorfall innerhalb von vier Tagen
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 

Kommentare