Infizierte und Tote

Corona-Karte für Deutschland zeigt aktuelle Fälle - Infizierte und Tote

Coronavirus-Karte: Ein deutsches Data-Scientists-Team veröffentlicht jetzt eine Karte, die die Ausbreitung des Virus in Echtzeit zeigt - auch weltweite Zahlen sind abrufbar.

  • Eine interaktive Karte zum Coronavirus zeigt Ausbreitung der Fallzahlen weltweit.
  • Neben einer Coronavirus-Deutschland-Karte gibt es nun auch eine Weltkarte.
  • Fast in Echtzeit lassen sich alle Entwicklungen nachverfolgen.

München - Die Zahlen der Corona-Fälle (Sars-CoV-2) steigen. Das zeigt nun auch eine weitere Echtzeit-Karte, die Fallzahlen für die gesamte Welt aufbereitet. Auch kann man sich die aktuelle Zahl der Infizierten in Deutschland inklusive einzelner Auflistung der Bundesländer anzeigen lassen. Die Karte stammt von der Berliner Morgenpost und ist hier abrufbar: Coronavirus-Welt-Karte. Auf dieser Karte lässt sich der aktuelle Stand der nachweislich Infizierten in Deutschland ablesen.

Besonders interessant: Über eine Zeitskala kann man sich außerdem die Entwicklung des Coronavirus der Welt beispielsweise ab dem 25. Februar anzeigen lassen. 

Coronavirus-Karte: Deutschlandkarte zeigt aktuelle Fallzahlen in Echtzeit

Erstmeldung vom 11. März 2020: München/Baltimore (USA) -  Ein Team von Geografen und Datenwissenschaftlern aus Deutschland hat jetzt ein Dashboard mit  Karte entwickelt, die die Ausbreitung des Coronavirus praktisch in Echtzeit für Deutschland veranschaulicht.

Angezeigt werden die einzelnen Bundesländer in verschiedenen Blautönen: Je dunkler das Blau, desto mehr Fälle gibt es. Zusätzlich zeigt das Dashboard die Zahl der bestätigten Infektionen und dieSterberate, die aktuell bei unter 0,2 % liegt (Stand: 11.03.2020).

Des Weiteren werden die Bundesländer nach Zahl der aktuellen Infektionen aufgelistet. Zu jedem Bundesland liefert das Dashboard außerdem die Zahl der Einwohner, die ins Verhältnis zu aktuellen Corona-Fällen gesetzt wird.

Die Coronavirus-Deutschland-Karte ist hier abrufbar: Coronavirus-Deutschland-Karte

Die Angaben basieren auf Zahlen des Robert-Koch-Instituts, wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der Universität Bonn.

Coronavirus-Karte zeigt auch weltweite Verbreitung

Schon seit Längerem gibt es eine Karte mit weltweiten Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus*. Hier sind es rote Punkte, die die Zahl aller bestätigten Covid-19-Fälle zeigen. Steigen die Zahlen, wachsen die Punkte. 

Hinter der Karte steckt ein Forscherteam aus den USA. An der J ohn Hopkins Universität in Baltimore sammelt man seit dem Ausbruch des Virus Daten der WHO und von einigen nationalen Gesundheitsämtern. Mithilfe einer programmierten Karte werden die Daten für alle anschaulich. Die Entwickler um Lauren Gardner möchten mit dieser Karte Transparenz in die sich rasant entwickelnde Weiterverbreitung des Virus bringen. Downloads zu aktuellen Zahlen stehen nicht nur Forschern, sondern allen Usern zur Verfügung. 

Coronavirus-Karte: Links zur Echtzeitkarte weltweit

Die Echtzeitkarte steht in zwei verschiedenen Versionen zur Verfügung:

Falls die mobile Version überlastet ist, können sich Nutzer über die Desktopversion informieren.

Außer über die Coronavirus-Karte sind aktuelle Zahlen zu Deutschland über die Website des Robert-Koch-Instituts abrufbar:

Robert-Koch-Institut Coronavirus Fallzahlen Deutschland

Robert-Koch-Institut Risikogebiete

Was stimmt denn jetzt? Im Internet gibt ständig aktualisierte neue Zahlen zu Coronavirus-Infektionen. Dabei weichen die Zahlen oft stark voneinander ab. Darum hat das RKI eine andere Statistik über Infizierte.

Bayern ruft wegen Corona den Katastrophenfall aus - die Nachricht klingt bedrohlich*. Vielen ist nicht klar, was die Ausrufung genau bedeutet. Dabei ist sie gar nicht so selten. Lesen Sie auch: Coronaferien für alle Schüler? Experten warnen vor großen Risiken bei Schulschließungen in ganz Deutschland

Die Zahl der infizierten Personen könnte schon bald drastisch ansteigen -

auch in Afrika

. Nun

warnt das Robert Koch-Institut vor einer „hohen“ Gefahr in Deutschland.

  Schon am Freitag (

13. März 2020) 

wurde der

siebte Todesfall

, der auf das

Coronavirus SARS-CoV-2

zurückgeht, vermeldet. Bundesländer bereitet sich auf die Schließung von Schulen vor - darunter auch

Bayern*

.  Am Donnerstag (12. März 2020) wurde der

fünfte Coronavirus-Todesfall vermeldet

. Dabei handelt es sich um einen 67-jährigen Mann mit Vorerkrankungen, der in Baden-Württemberg lebte. Er ist gleichzeitig der erste wegen

Corona

verstorbene Mensch außerhalb Nordrhein-Westfalens. In Bayern wurde als erstem Bundesland eine

zweiwöchige Ausgangsbeschränkung

ausgerufen. Markus Söder informiert am Dienstag ab 12.30 Uhr in deiner Pressekonferenz zum

Corona-Stand in Bayern.

Mit ganz neuen Fragen zum Thema Datenschutz muss sich die Welt seit der Coronakrise beschäftigen.

*Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

kat

Rubriklistenbild: © Screenshot: experience.arcgis.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu

Kommentare