Zulassung für klinischen Notfalleinsatz wird geprüft

Siemens entwickelt Corona-Test - er soll in nur drei Stunden ein Ergebnis liefern

Siemens hat einen neuen Corona-Test entwickelt, der nach nur drei Stunden ein Ergebnis liefern soll. Doch noch ist nicht bekannt, wie zuverlässig der Test ist.

Erlangen - Der Medizintechnik-Hersteller Siemens Healthineers hat einen neuen Coronavirus-Test entwickelt. Bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und bei der US-Arzneimittelbehörde FDA sei die Zulassung für den klinischen Notfalleinsatz beantragt worden, teilte das deutsche Unternehmen am Donnerstag in Erlangen - und außerdem auch über ihren Twitter-Account - mit. Die Genehmigung werde in den nächsten Wochen erwartet.

Siemens entwickelt neuen Corona-Test - er soll in drei Stunden Ergebnis liefern

Wie oft das System falschen Alarm schlägt oder wie viele Infektionen* es übersieht, konnte der Hersteller zunächst allerdings nicht beantworten. Diese Kennzahlen sind jedoch wichtig, um die Qualität eines solchen Tests beurteilen zu können.

Die vielversprechende Ankündigung von Siemens: Der Test sei in der Lage, etwa binnen drei Stunden verlässliche Ergebnisse zu liefern. Erste Testkits würden bereits zur Nutzung ausschließlich zu Forschungszwecken* ausgeliefert. Wie viele Testkits künftig zur Verfügung stehen, wollte ein Sprecher am Donnerstag nicht sagen.

Corona-Test von Siemens arbeite ebenfalls mit Abstrichen aus dem Rachenraum

Der molekulardiagnostische Test arbeite zunächst genauso, wie bisher übliche Testverfahren - also mit einem Abstrich aus dem Rachenraum. Dieser wird dann auf Viren-Erbgut untersucht. Der Test könne in Laboren geräteunabhängig durchgeführt werden. Er eigene sich besonders für den Durchsatz in mittelgroßen und künftig auch großen Laboren, hieß es vom Unternehmen.

Übrigens: Auch Bosch hat kürzlich einen Corona-Schnelltest entwickelt. Einige Details über den Test wurden vor wenigen Tagen bekannt*, doch seine Zulassung steht noch aus. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktions-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Steffen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Corona in Deutschland: 79 Fälle in Klinik - 500 Airbus-Angestellte in Quarantäne - Mutationsverdacht in Flensburg
Corona in Deutschland: 79 Fälle in Klinik - 500 Airbus-Angestellte in Quarantäne - Mutationsverdacht in Flensburg
Corona in Deutschland: 79 Fälle in Klinik - 500 Airbus-Angestellte in Quarantäne - Mutationsverdacht in Flensburg
Aus Angst vor Corona: Mann lebt drei Monate unentdeckt im Flughafen - dann wird er erwischt
Aus Angst vor Corona: Mann lebt drei Monate unentdeckt im Flughafen - dann wird er erwischt
Aus Angst vor Corona: Mann lebt drei Monate unentdeckt im Flughafen - dann wird er erwischt
Todesfälle nach Corona-Impfung – Norwegen veröffentlicht Warnung für diese Personen
Todesfälle nach Corona-Impfung – Norwegen veröffentlicht Warnung für diese Personen
Todesfälle nach Corona-Impfung – Norwegen veröffentlicht Warnung für diese Personen
Nach tödlichem Lkw-Crash: Autofahrer setzen Polizei unter Druck
Nach tödlichem Lkw-Crash: Autofahrer setzen Polizei unter Druck
Nach tödlichem Lkw-Crash: Autofahrer setzen Polizei unter Druck
Corona-Mutation in Brasilien: „Ganz neuer Effekt“ – Experten sind alarmiert
Corona-Mutation in Brasilien: „Ganz neuer Effekt“ – Experten sind alarmiert
Corona-Mutation in Brasilien: „Ganz neuer Effekt“ – Experten sind alarmiert

Kommentare