+
Ein Schild an der Eingangstür des Reisebüros weist darauf hin, dass es "aus gesundheitlichen Gründen" vorübergehend geschlossen sei.

Mitten in der Innenstadt

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen

Zahlreiche Menschen aus Herten hatten sich auf den  Urlaub gefreut. Doch jetzt gab es ein böses Erwachen, Tumulte am Reisebüro und sogar einen großen Polizeieinsatz.

Herten - Viele Menschen aus Herten (NRW) haben sich schon auf die Ferien gefreut - und wurden nun bitter enttäuscht. Wie 24VEST.de* berichtet, soll der Inhaber des Reisebüros mutmaßlich in großem Maße Schindluder getrieben haben. Demnach soll er in diversen Fällen die Kundengelder für gebuchte Reisen und Flüge direkt in die eigene Tasche gesteckt haben, ohne die Buchungen tatsächlich vorzunehmen. 

Am Freitag kam es deshalb in Herten zu tumultartigen Szenen vor dem Reisebüro. Zeugen berichten, dass Männer in das Ladenlokal eindrangen und die Räume durchsuchten. Die Zeugen schildern, die Polizei sei mit zahlreichen Streifenwagen gekommen und es seien mehrere Männer festgenommen und abgeführt worden.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, soll der Inhaber des Reisebüros flüchtig sein. Gegen ihn liegen mehrere Anzeigen wegen Betrugs vor. 

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Ermittlungen bei Taxi-Unternehmen nach Razzia dauern an - Kreis vergibt Lizenzen
Ermittlungen bei Taxi-Unternehmen nach Razzia dauern an - Kreis vergibt Lizenzen
Dreimal die Woche ans Mittelmeer! Streckennetz am Dortmund Airport wächst
Dreimal die Woche ans Mittelmeer! Streckennetz am Dortmund Airport wächst
Badeseen in NRW: Wasserqualität ist laut Ministerium gut - mit Ausnahmen
Badeseen in NRW: Wasserqualität ist laut Ministerium gut - mit Ausnahmen
Drama im eigenen Haus: Räuber bedrohen junge Opfer mit Schusswaffen
Drama im eigenen Haus: Räuber bedrohen junge Opfer mit Schusswaffen

Kommentare