+
Gutachter Dr. Michael Nußhardt nahm bei der Begehung der Halde Brinkfortsheide Erweiterung am Haldenabfluss Proben.

Abfluss in den Silvertbach belastet

Halde Brinkfortsheide Erweiterung: Schlimmer Verdacht hat sich bestätigt - Experte warnt Bürger

Die Bergaufsicht hat bestätigt, was sich in Marl bei einer Begehung der Halde im Mai abgezeichnet hat. Ein Experte warnt vor einer möglichen Gesundheitsgefahr.

Marl - Der Haldenabfluss in den Silvertbach ist radioaktiv belastet. Dieses Ergebnis, das sich schon bei einer Begehung der Halde Brinkfortsheide Erweiterung im Mai abzeichnete, wurde jetzt von der Bergaufsicht bestätigt. 

Wie 24VEST.de* berichtet, sind die Werte an einer abgesperrten Stelle am Silvertbach in Höhe des Vater-Unser-Wegs kritisch. Gutachter Dr. Michael Nußhardt vom Materialprüfungsamt des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums hatte dort Proben entnommen.

Radioaktivität an Halde in Marl: Betroffene Stelle nicht betreten werden

Der Zulaufgraben und der Lauf des Silvertbachs am Vater-Unser-Weg in Marl sind eingezäunt. Die betroffene Stelle darf nicht betreten werden. Das sagt Andreas Nörthen, Sprecher und Experte für Bergaufsicht der Bezirksregierung Arnsberg.

HPM

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit

Kommentare