Das Atomkraftwerk Neckarwestheim vor blauem Himmel, aus dem Kühlturm von Block zwei steigt Dampf auf.
+
Das Atomkraftwerk Neckarwestheim II ist laut Gutachter gefährlich: Aufgrund rostender Rohre ist ein schwerer Unfall möglich.

AKW Neckarwestheim II

Rohre verrostet: Gutachter fordern, Atomkraftwerk Neckarwestheim sofort abzuschalten

Das Kernkraftwerk Neckarwestheim II soll noch bis Ende 2022 Strom erzeugen. Doch ein Gutachter warnt: Bei dem Kraftwerk könnte es jederzeit zu einem Unfall kommen.

Heilbronn - Das 32 Jahre alte Kernkraftwerk Neckarwestheim soll Ende 2022 abgestellt werden. Eventuell könnte das jedoch schon früher passieren, denn ein Gutachter hat festgestellt, dass Schäden am Kraftwerk unbemerkt zu schweren Unfällen, eventuell sogar einem Super-GAU, führen könnten. Rostige Rohre lassen eine Einschätzung jedoch nicht zu: Wie lange sie noch das radioaktive Wasser in ihnen halten können, ist also ungewiss. Das Umweltministerium hat auf das Gutachten bisher noch nicht reagiert. Wie BW24* berichtete, fordert ein Gutachter die sofortige Schließung des Atomkraftwerks.

*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Virologe Streeck wundert sich über ausgelastete Krankenhäuser
Virologe Streeck wundert sich über ausgelastete Krankenhäuser
Virologe Streeck wundert sich über ausgelastete Krankenhäuser
Lidl-Verkäuferin rechnet mit Kunden ab: „Die letzten Asozialen“
Lidl-Verkäuferin rechnet mit Kunden ab: „Die letzten Asozialen“
Lidl-Verkäuferin rechnet mit Kunden ab: „Die letzten Asozialen“
Corona-Ausbruch in Altenheim: 15 Bewohner gestorben - Britische Mutation nachgewiesen
Corona-Ausbruch in Altenheim: 15 Bewohner gestorben - Britische Mutation nachgewiesen
Corona-Ausbruch in Altenheim: 15 Bewohner gestorben - Britische Mutation nachgewiesen
Schwerer Autounfall: Vater und Sohn sterben nach Zusammenstoß mit LKW
Schwerer Autounfall: Vater und Sohn sterben nach Zusammenstoß mit LKW
Schwerer Autounfall: Vater und Sohn sterben nach Zusammenstoß mit LKW
Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt - trotzdem zweitniedrigster Wert aller Bundesländer
Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt - trotzdem zweitniedrigster Wert aller Bundesländer
Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt - trotzdem zweitniedrigster Wert aller Bundesländer

Kommentare