Passanten sitzen im Schloss und Park Pillnitz auf einer Bank.
+
Mit der Soli-Abschaffung kann jetzt schon in die Rente investiert werden (Symbolbild).

Soli ade

Mehr Rente: Solidaritätszuschlag wird abgeschafft– Wie Sie das für Ihre Altersvorsorge nutzen können

Die meisten Deutschen können sich über die Soli-Abschaffung freuen. Doch wie kann man die Ersparnis für Rente und Altersvorsorge nutzen?

  • Von der Abschaffung des Solidaritätsbeitrags (Soli) profitieren 90 Prozent der Deutschen.
  • Doch wie kann man am besten mit dem Geldsegen umgehen?
  • Wie Sie das Geld in Rente und Altersvorsorge investieren können.

Frankfurt - Der Solidaritätszuschlag (Soli) wird abgeschafft. Diese Änderung, die das Jahr 2021 bringt, dürfte die Arbeitnehmenden besonders freuen, die sich Gedanken um ihre Rente machen. Denn der Wegfall des Solis kann als Plus für die Altersvorsorge einen gravierenden Unterschied machen. Das sollten Arbeitnehmer:innen beachten.

Rente: Hintergründe zur Soli-Abschaffung 2021

Die frohe Botschaft war eine von wenigen im Corona-Jahr 2020. Der Solidaritätszuschlag wird abgeschafft. Er war 1991 eingeführt worden, um die aus der Wiedervereinigung resultierenden finanziellen Lasten zu stemmen. 5,5 Prozent mussten durch die Soli-Einführung seitdem zusätzlich zum Lohnsteuerbetrag gezahlt werden. Ab 1. Januar 2021 soll er nach bisheriger Gesetzeslage jetzt für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler wegfallen. Für weitere 6,5 Prozent soll der Soli-Betrag verringert werden.

Solidaritätszuschlag in Deutschland
Erste Einführung (befristet auf ein Jahr)Verkündung des Solidaritätszuschlaggesetz im Bundesgesetzblatt am 24. Juni 1991
Unbefristete Einführung1.1.1995 in Höhe von 7,5 Prozent
Änderung des Soli1.1.1998 in Höhe von 5,5 Prozent
Quelle: bmjv.de und bpb.de

Diese Anhebung der Freigrenze beim Solidaritätszuschlag kommt vor allem den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit kleinem oder mittlerem Einkommen zu Gute. Denn die Freigrenze soll auf 16.956 Euro bei Einzelveranlagung und bei gemeinsamer Veranlagung auf 33.912 Euro angehoben werden. Dann wird kein Soli-Zuschlag mehr erhoben. Dies bedeutet mehr Nettogehalt auf dem Konto, das sinnvoll in Altersvorsorge und Rente investiert werden kann.

Rente und Altersvorsorge: So nutzen Sie die Soli-Abschaffung für Ihren Ruhestand

Wie viel man durch die Abschaffung des Solidaritätszuschlags letztendlich einspart, kann beispielsweise mit dem Soli-Rechner des Bundesfinanzministeriums berechnet werden. Wie der Finanzexperte Michael Gott von der Sutor Bank gegenüber der „Berliner Morgenpost“ verdeutlicht, ist die Einsparung bei Singles am höchsten. Bei einem zu versteuernden Jahreseinkommen von rund 62.000 Euro könne die Soli-Abschaffung gut und gerne einmal rund 930 Euro zusätzliches Geld bedeuten.

Ein Einkommen von 40.000 Euro im Jahr könne für einen Single eine Ersparnis von 458 Euro bedeuten. Ein Ehepaar mit einem gemeinsamen Jahreseinkommen von 124.000 Euro spare knapp 1860 Euro durch die Abschaffung des Solidaritätszuschlags im Jahr. Bei den Zahlen handele es sich um die Gehaltsstufen mit den höchsten Einsparungen, bei höheren Gehältern sinke die Ersparnis folglich wieder. Investiert man die Ersparnis in Rente oder Altersvorsorge, dann kann man sich damit in Jahrzehnten ein kleines Vermögen ansparen, unterstreicht der Finanzexperte.

Soli-Abschaffung für die Rente nutzen: So sparen Sie am sinnvollsten für ihre Altersvorsorge

Doch wie soll man das durch die Soli-Abschaffung gesparte Geld am sinnvollsten anlegen, um für die Rente vorzusorgen? Finanzexperte Asoka Wöhrmann, Chef der Frankfurter Vermögensverwaltung DWS*, empfiehlt in einem Interview, auf konventionelle Geldanlagen zu verzichten. Kein Wunder, denn die Zinsen auf Giro- und Tagesgeldkonten sind selten hoch genug, um damit beim Sparen nennenswerte Erfolge zu erzielen. Die Renditen liegen oftmals unter der Inflationsrate. Der Finanzexperte sieht Aktien als Option, um Geld für die Rente anzusparen.

Mittels Aktienfonds kann das angelegte Geld beispielsweise auf viele verschiedene Aktien verteilt und das Risiko gestreut werden. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich auch sogenannte Index-Fondes oder „ETFs“, welche die Steigerungen und Verluste von Indizes wie DAX und Dow Jones eins zu eins abbilden. Ebenso kann ein bestimmter Anteil an Edelmetallen im Portfolio sinnvoll sein. In jedem Fall ist eine professionelle Beratung wichtig.

Rente: So können Sie die Soli-Abschaffung für Ihre Altersvorsorge nutzen

Eine andere Möglichkeit die Einsparungen durch die Abschaffung des Soli sinnvoll zu investieren, können Geldanlagen ins eigene Heim sein. Wenn Hausbesitzer das Ersparte in Wärmedämmung, neue Fenster oder in eine neue Heizungsanlage stecken, können damit die Energiekosten langfristig gesenkt werden. Auch im Ruhestand kann man dann noch von derartigen Investitionen profitieren. Außerdem steigt so der Wert der Immobilie, was bei einem Verkauf wiederum auch der Altersvorsorge zugutekommt.

Auch mehr in die gesetzliche Rente einzuzahlen, kann sich für Sparer lohnen. Wie Axel Kleinlein, Vorstandschef beim Bund der Versicherten, erklärt, sei die gesetzliche Rente oft renditestärker, als viele private Produkte* wie beispielsweise Lebensversicherungen. Beiträge zur Rentenversicherung können auch in bestimmten Grenzen von der Steuer abgesetzt werden. Auf diese Weise kann man durch die Soli-Abschaffung gleich doppelt sparen. (Sophia Lother) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bekannte deutsche Modekette ist pleite: Kunden in Schockstarre - „Schlimm, tut mir wahnsinnig leid“ 
Bekannte deutsche Modekette ist pleite: Kunden in Schockstarre - „Schlimm, tut mir wahnsinnig leid“ 
Bekannte deutsche Modekette ist pleite: Kunden in Schockstarre - „Schlimm, tut mir wahnsinnig leid“ 
Das Ende eines Betriebssystems: Nutzer von Windows-Phones sollten dieses Datum kennen
Das Ende eines Betriebssystems: Nutzer von Windows-Phones sollten dieses Datum kennen
Das Ende eines Betriebssystems: Nutzer von Windows-Phones sollten dieses Datum kennen

Kommentare