+
Die umstrittene Alte Eiche in Castrop-Rauxel.

Unerwartete Wende

Politik muss noch zustimmen: Wird die Alte Eiche in Castrop-Rauxel doch gerettet?

Monatelang ist um einen 250 Jahre alten Baum in Castrop-Rauxel gerungen worden. Nun ist die Politik wieder am Zug. Kann sie doch noch für ein Happy End sorgen?

  • Der 250 Jahre alte Baum steht auf einem Baugrundstück an der Heerstraße.
  • Seit Sommer 2019 stand fest, dass auf dem Gelände in Habinghorst Wohnbebauung entstehen soll. 
  • Im Oktober sollte die Rodung beginnen - seitdem wehrt sich unter anderem der Verein "Rettet die Alte Eiche" dagegen.

Die Alte Eiche an der Heerstraße in Castrop-Rauxel hat nun beste Aussichten, erhalten zu bleiben. Der 250 Jahre alte Baum kann gerettet werden, wenn die Politik mehrheitlich Ja sagt zu einem geänderten städtebaulichen Konzept.

Fläche rund um den Baum wird ausgespart

Dieses Konzept sieht eine Aussparung von 935 Quadratmetern Fläche rund um den Baum vor. Entwickelt wurde es von Investor und Grundstückseigentümer Dreigrund Development nach einer ersten Gesprächsrunde Ende Februar, bei der der Bauausschuss-Vorsitzende Oliver Lind (CDU), Dreigrund-Geschäftsführer Torsten Velhorst, BUND-Landesvizechef Dr. Thomas Krämerkämper und die Stadtbaurätin Bettina Lenort zusammengetroffen waren.

Ratssitzung in Castrop-Rauxel am 30. April

In der vergangenen Woche hat es ein zweites Gespräch gegeben. Danach war Stillschweigen vereinbart worden. Politisch öffentlich verhandelt und entschieden werden soll über einen möglichen gemeinsamen Antrag der Fraktionen zur entsprechenden Modifizierung des Bebauungsplans in der Ratssitzung am 30. April. 

Nur noch 51 statt 70 Gebäude in Castrop-Rauxel

Das neue Konzept sieht den Bau von 29 Einfamilienhäusern, 20 Doppelhaushälften und zwei Mehrfamilienhäusern vor, also 51 Gebäude. Bislang standen 70 Gebäude in Rede standen, sie waren auch im Bebauungsplan beschlossen worden.

Stimmt die Politik dem neuen Konzept zu, könnte es noch vor der politischen Sommerpause eine erneute Offenlegung des Bebauungsplans Wohnen an der Emscher geben. Der BUND hat angekündigt, seine Klage nach Abschluss des Planverfahrens zurückziehen.

Am 30. September 2019 hatte die Rettung der Eiche eine neue Dimension erreicht: Damals startete Baumretter Johannes, der sich auf Twitter "@HambiPotter" nennt, seine Rettungsaktion: Er besetzte den Baum kurzerhand und übernachtete in 15 Metern Höhe in einer Hängematte zwischen den Ästen. Dafür hatte er den Hambacher Forst verlassen.

Um die Alte Eiche gibt es auch ein juristisches Tauziehen.

Der Verein „Rettet die Alte Eiche“ hat mehr als 6000 Unterstützer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?

Kommentare