Stromausfall am Westring

Tiefbauunternehmen beschädigt zwei Stromleitungen am Westring

Am Dienstagmorgen gingen am Westring die Lichter aus: Ein Tiefbauunternehmen hatte zwei Stromleitungen von Westnetz beschädigt. Es gab einen Stromausfall.

Gleich zwei 10.000-Volt-Stromleitungen von Westnetz hat ein Tiefbauunternehmen am Dienstag im Bereich Westring/Ecke Am Rossbach beschädigt. Um 8.33 Uhr kam es in der Folge zum Stromausfall bei acht angrenzenden Ortsnetzstationen. Die meisten vom Stromausfall betroffenen Kunden konnten durch Netzumschaltungen innerhalb von 30 Minuten wiederversorgt werden.

Notstromaggregate im Einsatz

"Etwas schwieriger stellte sich die Wiederversorgung der von der Station Rossbach versorgten Kunden und des Gartencenters dar. In diesem Bereich hatten wir keine Möglichkeit für eine Umschaltung und mussten kurzfristig zwei Notstromaggregate zum Einsatz bringen", sagt Stephan Sewing, zuständiger Netzmeister bei Westnetz in Castrop-Rauxel.

Die beiden Notstromaggregate übernahmen für die Dauer der Reparaturarbeiten als Netzersatzanlage die Stromversorgung. Um 18.30 Uhr konnten die beschädigen Leitungen wieder in Betrieb genommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare