Der Bunker am Deininghauser Weg: Von außen sieht er aus wie gehabt, doch im Innern hat sich bereits einiges getan. Dort entstehen Büro- und Lagerflächen.
+
Der Bunker am Deininghauser Weg: Von außen sieht er aus wie gehabt, doch im Innern hat sich bereits einiges getan. Dort entstehen Büro- und Lagerflächen.

Deininghauser Weg

Büro- und Lagerflächen im alten Luftschutzbunker

DEININGHAUSEN - Leben ist in den Bunker am Deininghauser Weg zurückgekehrt. Almir Dokso, Geschäftsführer der Firma XXXL Immobilien, bestätigte unserer Redaktion, dass er im alten Luftschutzbunker Büros und Lagerräume bauen lässt. Angeschlossen an den Betonklotz soll eine Lagerhalle errichtet werden. Im Gespräch hat uns Dokso weitere Details verraten.

600 Quadratmeter groß soll das Lagerzentrum werden. Die Eröffnung ist für Ende 2016 terminiert. „Die Baugenehmigung ist unterwegs“, sagte Dokso.

Auch Thomas Ratte von der Wirtschaftsförderung in Castrop-Rauxel bestätigte, dass seit Juli 2015 ein Genehmigungsverfahren laufe, wollte aber keine genaueren Angaben machen. „Eine Nutzungsänderung der Fläche ist ebenfalls beantragt“, so Ratte.

Seit Ende 2014 verkauft

Informationen zum Projekt lieferte Dokso selbst, als er unsere Redaktion auf seiner Baustelle begrüßte. „Wir hatten den Bunker Ende 2014 für drei Monate gemietet. Kurz vor Weihnachten haben wir ihn gekauft“, sagte Dokso. Das Abwassersystem müsse noch abgenommen werden, aber der Unternehmer zeigte sich zuversichtlich, dass dies zeitnah geschehe.

Auch das Innenleben des Bunkers konnte besichtigt werden. „Wir werden unsere Zentrale von der Lippestraße zum Deininghauser Weg verlegen“, erklärte der Geschäftsführer. Büro im Bunker – mal ganz was Neues. Aber: Trotz des fehlenden Tageslichtes ist das Innere des Bunkers durchaus einladend. Neue Decken wurden bereits eingezogen, Fußböden verlegt und auch erste Lagerräume sind bereits eingeräumt. „Das war sehr viel Arbeit. Wir haben sechs, sieben Container mit Schutt und Müll aus dem Bunker geräumt“, sagte Dokso.

Bunker ist Blickfang mit Geschichte

Der Bauunternehmer begründet den späten Eröffnungstermin Ende nächstes Jahres mit finanziellen Gründen: „Einige Rechnungen von Baustellen sind noch offen, das Geld muss erst einmal bei uns ankommen.“ Die Lagerhalle sei aber schon gekauft, und auch erste Arbeiten auf dem Grundstück werden vorangetrieben.

Dokso ist mit der XXXL Immobilien GmbH deutschlandweit unterwegs. Von Mauererarbeiten über Sanierung und Vermietung umfasst sein Baubetrieb das gesamte Spektrum. Ob auf dem neuen Firmenareal weitere Arbeitsplätze entstehen, kann Dokso noch nicht beantworten. „Ich würde die Firma gerne breiter aufstellen, aber das ist nicht so einfach.“

Mit dem Kauf der Bunkerimmobilie hat er sich definitiv einen Blickfang mit besonderer Historie geangelt. „Immer wieder kommen Menschen hierher und wollen noch einmal in den Bunker. Ein Mann hat mir unter Tränen erzählt, dass er im Krieg sieben Monate hier gelebt habe“, erinnerte sich Dokso.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rapper H1 sagt: "Wir werden Weltmeister sein"
Rapper H1 sagt: "Wir werden Weltmeister sein"
Rapper H1 sagt: "Wir werden Weltmeister sein"
Auto in Flut abgesoffen - Familie verklagt das Land
Auto in Flut abgesoffen - Familie verklagt das Land
Auto in Flut abgesoffen - Familie verklagt das Land
"Ich betreue die Frauen das ganze erste Jahr"
"Ich betreue die Frauen das ganze erste Jahr"
"Ich betreue die Frauen das ganze erste Jahr"
Lena-Marie Engel: So war der Start bei "Wind"
Lena-Marie Engel: So war der Start bei "Wind"
Lena-Marie Engel: So war der Start bei "Wind"
Peter Blau - Kunstrasen als Geschenk zum Abschied
Peter Blau - Kunstrasen als Geschenk zum Abschied
Peter Blau - Kunstrasen als Geschenk zum Abschied

Kommentare