+
Selbst wenn die Fahrzeuge versetzt auf der Fahrbahn parken, wird es In der Recke verdammt eng.

Ärger in Merklinde

Ordnungsamt will Gehwegparken in Zukunft ahnden

Merklinde - Die Straße "In der Recke" im Castrop-Rauxeler Stadtteil Merklinde ist ziemlich schmal - so schmal, dass die Anwohner seit vielen Jahrzehnten auf dem Bürgersteig parken, um den Verkehrsfluss zu gewährleisten. Dieser Praxis legt die Stadt schon bald einen Riegel vor. Einige Anwohner regt das auf, die Stadt beharrt auf der Regel.

Über 40 Jahre wohnt Hans-Jürgen Weiß schon in Merklinde In der Recke – und parkt dort wegen der engen Straßenverhältnisse seit jeher unbeanstandet halbseitig auf dem Bürgersteig. Bis zum Donnerstag vergangener Woche.

An diesem Tag fanden er und viele Nachbarn quasi als letzte Warnung einen orangefarbenen Zettel an ihrem Fahrzeug vor, der der jahrzehntelang unbeanstandeten Praxis ein Ende bereitet. Zwar wurde der Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung noch nicht geahndet, aber kein Zweifel daran gelassen, dass es in Zukunft geschehen wird.

Grundstückseinfahrten sind regelmäßig zugeparkt

Für Weiß ein Unding. „Ohne das halbseitige Parken auf dem Bürgersteig hätten die Neubaugebiete hier doch gar nicht erstellt werden können, weil kein einziger LKW hier durchgekommen wäre“, so sein Argument. „Wenn alle Anwohner zu Hause sind, ist hier alles zu“, weiß der Rentner aus Erfahrung. Wenn man in Zukunft gezwungen sei, ganz auf der Straße zu parken, werde es selbst für den Durchgangsverkehr äußerst eng.

Für die Stadtverwaltung ist das kein Argument. „In der Recke wurden Fahrzeuge leider immer wieder so rücksichtslos auf dem Gehweg geparkt, dass Fußgänger ihn teilweise überhaupt nicht mehr benutzen konnten. Auch Beschwerden von Anwohnern, die nicht mehr aus ihrer Grundstückszufahrt herauskamen beziehungsweise nicht mehr hineinkamen, weil sie regelrecht zugeparkt waren, häuften sich“, erklärte Stadtpressesprecherin Maresa Hilleringmann auf Anfrage unserer Redaktion.

Situation wird Thema der nächsten Verkehrsschau sein

Dass zwei Fahrzeuge gegenüber parken, gehe natürlich nicht, so die Sprecherin. „Parkt ein Auto links auf der Fahrbahn, muss also selbstverständlich die rechte Seite gegenüber frei bleiben. Auch das ist eine Regelung der Straßenverkehrsordnung, an die sich jeder Verkehrsteilnehmer halten muss“, stellte sie klar.

„Um die Problemlage dort endgültig zu klären, wird die Situation In der Recke voraussichtlich im Herbst auch Thema der nächsten Verkehrsschau sein“, kündigte Maresa Hilleringmann darüber hinaus an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Bayern auf Schalke unter Druck
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Bayern auf Schalke unter Druck
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare